top of page

Jazz im Café Camus

Donnerstag, 15. Dezember 2022

20h

Moritz Preisler (Piano)

Conrad Noll (Kontrabass)

Yaroslav Likhachev (Saxophon)

 

Der Abend ist der Jazztradition gewidmet: dem Great American Songbook von George Gershwin bis Cole Porter.

 

Der Eintritt kostet 12 Euro und ist auf 35 Plätze begrenzt. Tickets erhalten Sie im Café auf Nachfrage oder reservieren Sie gerne telefonisch. 

Moritz Preisler ist Pianist und Komponist. Er absolvierte ein Jazzklavier-Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind ein Klavier-Solo-Projekt und sein 2017

gegründetes Trio. 2022 veröffentlichte Preisler das Debut-Album „Raureif“ (Label Klaeng Records ). Der Musiker konzertierte u.a. auf dem Avignon Jazz Festival, dem Krokus Jazz Festival und im „Porgy

and Bess“ in Wien. Seit November 2019 spielt er im französischen „Orchestre National de Jazz des Jeunes“ unter der Leitung von Franck Tortiller. 

www.moritzpreisler.com

Conrad Noll ist ein in Köln stationierter Kontrabassist und Cellist. Er absolvierte ein Jazz-Kontrabass- sowie ein Jazz-Cello-Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Als Bandleader ist er u.a. mit seiner Formation „My Little Cello“ zu hören, mit der er seine

Klangvorstellungen vom Cello als Melodieinstrument im Jazz umsetzt. Noll hat besonderen Spaß an einem weitem stilistischen Spektrum von traditionellem Jazz bis hin zur frei improvisierten Musik. Er spielte u.a. beim „Jazztransfer“ in Saarbrücken, für den Deutschen Musikrat auf der „Frankfurter Musikmesse“ und beim „Summerklaeng“-Festival in Köln.

Yaroslav Likhachev ist ein in Köln lebender Saxophonist und Komponist. Er hat sich der Erneuerung der Jazztradition verschrieben und scheut sich nicht, neue Wege zu gehen. Er absolvierte ein Bachelor-

Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und ein Masterstudium an der Universität derKünste Folkwang in Essen.

Likhachev ist in Jazzclubs wie dem Porgy & Bess (Wien), dem Duc Des Lombards, dem B-Flat, dem Loft usw. sowie bei Festivals aufgetreten. 2020 erhielt der Musiker den Neuen Deutschen Jazzpreis. Als Bandleader veröffentlichte er mit seinem Quartett veröffentlicht die Alben „Crumbling“ (2020) und „Occasional Sketches" (2022, Clean Feed Records).

https://www.yaroslavlikhachev.com

IMG_8210-2 ©Claude Dinhut, Avignon Jazz Festival.jpg
bottom of page