top of page

accompanied by music by Anahita

entrance fee: 12 euro

(for students of Uni Bonn: 3 euro Kulturticket )

seats are limited

buy your tickets now at Café Camus

admission from 7pm, start at 8pm

any questions? we are happy to help:

cafecamus.lea (at) gmail.com

A night of poetry with Kate MacAlister

 

May 17th 2024 / 8pm

burn it all down then kiss me

 

“When we share our stories, we realize that we are not alone. We begin to see the system behind violence, injustice, and exploitation. Telling our story is the connecting moment to take action and to initiate change.”

Kate MacAlister

 

Kate MacAlister is a poet, feminist activist, and founder of the multilingual community arts and literature project Stimmen der Rebellion/Dengê Berxwedane/Voices of Rebellion.

She developed her writing practice under Poet Laureate Carol Ann Duffy studying Creative Writing and Poetry at the Manchester School of Art MacAlister's poetry weaves a mesmerizing tapestry of ritual magic and transformative flames.

She defies traditional forms, using the melodic cadence of an arcane spell to captivate her readers. Themes of the female body, the interaction with the earth, and the power of connection are intertwined in her work.

 

Kate MacAlister is a poet who dares to challenge the world's injustices and ground her poetry in revolutionary practice of intersectional feminism. Her works are an unapologetic call to action, an awakening of the dormant energy within, and a love song to those who stand up for a world free from patriarchal oppression.

 

She has published two collections of poetry ('songs of the blood', Querencia Press 2022 & 'burn it all down the kiss me', Sunday Mornings at the River, 2023) and countless poems in magazines worldwide.

Kate Lesung.jpeg

23. Februar 2024    -   19 Uhr    -   Lesung mit Johannes Göbel und Martin Mock

 

Mir zum 125. – Ein ganzes Leben 

Ringelnatz gratuliert Kästner zum Geburtstag 

 

Einlass ab 18:30 Uhr, freie Platzwahl

Die Lesung ist ausverkauft.

Anlässlich des 125. Geburtstags von Erich Kästner wird der Dichter an diesem Abend im Café Camus in seinen Gedichten in Liedformen vorgestellt. 

Die Texte spiegeln sein wechselhaftes Leben:

 

Zu Beginn äußerst erfolgreich und berühmt, in der NS-Zeit bleibt er -trotz Publikationsverbots- in Deutschland und nach dem Krieg tritt er weniger als Schriftsteller und eher als politischer Mahner in Erscheinung.

 

Ringelnatz kommentiert in eigenen Gedichten und ist Stichwortgeber. 

Mit „Morgenwonne“ eröffnet er den Geburtstagsreigen und schließt ihn auch mit seinem allerletzten Text „psst!“ ab, der damit endet, dass „eines Morgens alles fort ist“.

2012 erarbeiten Johannes Göbel und Martin Mock das erste Programm: „es wär schon schöner, wenn es schöner wäre. Erich Kästner trifft Joachim Ringelnatz“. Seit 2014 sind sie damit deutschlandweit unterwegs von Warnemünde bis Freiburg und von Eupen bis Brandenburg.  Im Mai 2022 erfolgte die Studioaufnahme in Berlin. 

Inzwischen sind Göbel und Mock mit  vier verschiedene Programme „en tour" und arbeiten mit der Stiftung Denkmalschutz zusammen. 

WhatsApp Image 2024-03-04 at 15.21.11-3.jpeg
WhatsApp Image 2024-03-04 at 15.21.11.jpeg
bottom of page